logotype
image1 image2 image3 image4 image5

Die Diebesregeln!

Auf besonderen Wunsch werde ich hier noch einmal kurz auf die Besonderheiten des Diebens auf Atvia-Cons eingehen.

Wer auf unserer schönen Insel einen diebischen Charakter spielen möchte, muss dies zuvor bei der Orga anmelden. Anschliessend wird er oder sie im Spiel, in Anlehnung an DKWDDK, den Münzenbeutel, bzw. das Diebesgut seines Begehrens tatsächlich entwenden müssen. Das ist ungewöhnlich, doch unseres Erachtens fällt es schwerer, einen Beutel abzuknüpfen oder ein Lederband mit einem Fingernagelknipser (bitte keine Scheren, Messer oder ähnliches!) durchzuknipsen und zu entwenden, als einen roten Faden oder eine Klammer anzubringen und als Orga darauf zu warten, dass der bestohlene SC die gediebten Gegenstände dann (hoffentlich) bei der SL abliefert. Das stört unserer Ansicht nach den Spielablauf und wir möchten als Traditionalisten unsere Veranstaltungen so realitätsnah wie möglich halten. Sollte jemand den Verlust eines Lederbandes nicht verschmerzen können, darf er sich im Funduszelt gern ein Neues geben lassen. Wir sind darauf im kleinen Rahmen vorbereitet. Grobe Sachbeschädigungen an Gürteln anderer Teilnehmer etc. sollten natürlich nicht passieren. Mitdenken, gegenseitige Rücksichtnahme und Fairness setzen wir voraus!

Wir weisen ferner darauf hin, dass wir nie mehr als einen Dieb pro 25 SC zulassen werden, um das Ganze nicht ausufern zu lassen. Nach dem Entwenden des Diebesgutes gibt es nun zwei Möglichkeiten:

Der Dieb möchte

a) die IT-Beute behalten und sie nach dem Con für seinen Charakter auschecken (eine Waffe oder einen Münzbeutel z.B.) oder der Dieb möchte

b) die gestohlene IT-Ware weiterveräussern.

Zunächst zu Möglichkeit A)

Damit der Bestohlene eine faire Chance hat, sein Eigentum in-time wieder zu finden, darf die Beute während des weiteren Spiels bei dem Dieb verbleiben. In jedem Fall muss der Dieb bis maximal 1h nach dem Diebstahl der SL anzeigen was er gestohlen hat und zweifelsfrei benennen wer der Eigentümer ist. Hierzu gibt der Dieb im SL-Bereich eine Auflistung der gediebten Gegenstände ab, auf der ebenfalls vermerkt ist, WEM die Gegenstände tatsächlich gehören. Es muss jederzeit nachweisbar sein, wo das Eigentum des SC sich gerade befindet, damit keine unschönen Verdächtigungen aufkommen. Der Dieb ist für die Gegenstände persönlich verantwortlich und das damit überaus vorsichtig umgegangen und mit gediebten Waffen nicht gekämpft wird, sollte klar sein.

Vergräbt nun der Dieb aus Sicherheitsgründen seine IT-Beute im Wald, etc. gibt er die Gegenstände natürlich bei der SL ab, nachdem er das Vergraben / Verstecken der Waren ausgespielt hat (!). Er hinterlässt in dem gegrabenen Loch / dem Versteck einen Zettel mit der Auflistung der dort in-time befindlichen Gegenstände und gibt der SL einen zweiten Zettel mit dem genauen Standort, dem Eigentümer, der Auflistung der Waren.

Nun zu Variante B)

Wenn der Dieb die Beute in-time weiterveräussern möchte, nimmt er sich drei Zettel (Diebesbriefe), auf denen er vermerkt, wem die Gegenstände out-time gehören und an wen sie demzufolge nach dem TimeOut zurückzugeben sind. Einen der Diebesbriefe erhält die SL, den anderen der jeweilige "Käufer" der Ware. Einer der Diebesbriefe wird an der Hehlerware befestigt, damit jederzeit festzustellen ist, wem sie outtime gehört. Auch hier gilt absolute Sorgfalt bei der Handhabung der fremden Gegenstände!

Wird die Beute von einem SC angekauft, so kann sie von diesem ausgecheckt und von dessen Charakter in-time mitgenommen werden. Die Bestätigung über diese Waren wird beim Checkout von der SL ausgehändigt. Natürlich werden gediebte Waffen, Geldbeutel, Artefarkte oder Kleidung/Rüstung dem wirklichen Besitzer nach dem Timeout zurückgegeben, allerdings gilt das - wie auf den meisten anderen Cons auch - nicht für In-Time-Geld und Edelsteine! Dies ist die schwer verdiente Beute des Diebescharakters und der Lohn, für die Gefahr und das Risiko den Kopf zu verlieren, wenn er erwischt wird.

Wir möchen die SC darum dazu anhalten, nur mitzuführen, was der Charakter in-time besitzt und was ihr bereit seid, zu riskieren. Die Lederbeutel, Geldkatzen oder ähnliches werden natürlich beim Check-out ebenfalls zurückgegeben, lediglich die Münzen darf der Dieb - in Anwesenheit einer SL - entnehmen.

Sonstiges:

Musikinstrumente und Out-Time-Währung werden bei uns nicht gediebt! Sollte sich in einem Lederbeutel einmal nicht nur In-Time-Währung befinden, ist es dem Dieb untersagt, sich an diesem Geld zu vergreifen, doch auch das setzen wir als selbstverständlich voraus. Unnötigerweise möchten wir dennoch noch einmal darauf hinweisen, dass es einem Teilnehmer sehr schlecht ergeht, sollte er bei einem Diebstahl auf einem unserer Cons überführt werden.Im übrigen ist es dank unseres Tavernenkarten-Bezahlungssystems nicht nötig, outtime-Währung während des Cons bei sich zu tragen.

Dieben aus Zelten:

Da ein Diebescharakter sich ja nicht nur auf Taverneninsassen und deren Hab und Gut beschränken wird, sei hier auch noch einmal das Dieben aus den Zelten erwähnt. Natürlich wäre es sehr schön, wenn alle Zelte In-Time und das Innere entsprechend ausgestattet wäre. Leider ist das nicht jedem SC möglich, so dass wir hier auf den gesunden Menschenverstand zurückgreifen müssen. Betritt also ein Dieb ein leerstehendes oder mit friedlich schlafenden SC gefülltes Zelt, in dem eine festliche Tafel aufgebaut ist, auf der irdene Becher, silbernes Besteck und Waffen herumliegen, darf er sich gern bedienen. Er hat allerdings darauf zu achten, dass er keinerlei Beschädigungen an den Gegenständen im Zelt verursacht. Dinge, die offensichtlich outtime sind, dürfen nicht entwendet werden. Betritt der Dieb hingegen ein Zelt, in welchem offen stehende Reisetaschen und umher liegendes Ikea-Plastik-Geschirr vom offenkundigen Outtime der Besitzer zeugen, sollte der Dieb den Rückzug antreten und sich lohnendere Ziele suchen.

Das sollte jetzt allerdings nicht als Aufforderung verstanden werden, die Zelte nicht intime auszustatten, damit kein Dieb hinein geht! Hier möchten wir an gegenseitige Fairness und das Miteinander im Spiel appellieren und alle SC auffordern, wenigstens ansatzweise ihr Zeltinneres intime herzurichten und so dem Dieb eine Herausforderung und ein bißchen Spielspass zu gönnen. Es gehört Mut dazu, seinen Charakter bei einer nächtlichen Diebestour in den Zelten der gut bewaffneten Recken aufs Spiel zu setzen und wir fänden es schön, wenn das auch honoriert wird.


Ausnahmen:

Solltet ihr euch nicht wohl fühlen oder aus anderen Gründen *räuspert* nachts nicht gestört werden wollen, dann verwendet bitte das - leider in den letzten zehn Jahren etwas in Vergessenheit geratene - "weisse-Handtuch" als sichtbares Zeichen. Zur Erklärung: Sollte ein weisses Handtuch über dem Zelteingang oder an einer der Abspannschnüre daneben hängen, wird das Zelt NICHT betreten. Der Zeltbewohner ist in diesem Fall.... verhindert.

Das auch diese Methode nicht als Blanco-Schutz vor Dieben missbraucht werden sollte, ist hoffentlich klar.

Damit beenden wir unseren kleinen Exkurs in die düstere Welt der zwielichtigen Ganoven und wünschen euch auf unseren Veranstaltungen eine gute Zeit. Solltet ihr noch Fragen zu diesem oder einem anderen Thema haben, könnt ihr euch gern jederzeit an die Atvia-at-gmx-punkt-de wenden.

Viele Grüsse

Die Orga

2020  Atvia