logotype
image1 image2 image3 image4 image5

Warum Tavernenkarten?


Denjenigen Spielern und NSC, die sich unter diesem Begriff nichts vorstellen können oder die auf ihren Tavernenbuch- oder Barzahlungssystemen beharren, möchten wir hier einige Zeilen der Erläuterung widmen:

Procedere: 
Der SC / NSC kauft seine Tavernenkarte im Wert von 12,- Euro beim Check-In oder in der Taverne und trägt seinen OT-Namen oder seine Spielernummer auf der Rückseite ein, damit verlorene Karten zugeordnet werden können. Die Karte verbleibt daraufhin beim Eigentümer. Pro Getränk wird die Schankmaid oder der Wirt den entsprechenden Betrag von der Karte abstreichen, bis diese aufgebraucht ist. Der Teilnehmer kauft sich daraufhin im Bedarfsfall eine neue Karte und lässt die Alte, zum Zwecke der internen Abrechnung nach dem Con, dort zurück. Am letzten Tag der Veranstaltung noch nicht aufgebrauchtes Guthaben wird vor der Heimreise an der Theke wieder in Bar ausgezahlt.  



Was sind die Vorteile dieses Systems gegenüber den sonst gebräuchlichen Varianten?

1) Die Tavernenkarten können bedenkenlos im IT-Münzenbeutel getragen werden, denn eine Verwechslung von OT- und IT-Geld kommt nicht mehr vor.

2) Bei der Verwendung von Tavernenkarten kann nach dem Check-In der OT-Geldbeutel an einem sicheren Ort verbleiben. Das minimiert die Gefahr von Diebstählen oder einem sonstigen Verlust während des Spiels, z.B. in Wald und Flur. Damit ist die Gefahr unschöner und damit spielstörender Situationen auf der Veranstaltung wieder um einen weiteren Punkt verringert.

2) Mit der Tavernenkarte hat der Teilnehmer ständige Übersicht über sein "Tavernenguthaben" und wird nicht beim Check-Out von einer hohen Rechnung in einem Tavernenbuch überrascht, die er vielleicht nicht einmal selbst verschuldet hat. Mehr dazu unter Punkt 7.

3) Die Tavernenkarten erleichtern dem Tavernenpersonal die Bedienung am Tisch der Gäste, was ein schöneres Spiel auch für unser Schankpersonal (!) ermöglicht.

4) Die Plagerei mit einem schweren Geldbeutel voller Wechselgeld hat ein Ende, da die Schankmaiden durch das Tavernenkartensystem ohne Bargeld auskommen, und lediglich mit einem Stift bewaffnet zwischen den Tischen herum flitzen können.

5) Bei der Verwendung von Tavernenbüchern erlebt man häufig, dass ein Teilnehmer irrtümlich  mehrfach, zum Beispiel als "Karl Mustermann", "Karly" und als "Alrik, der Held" eingetragen wird. Das Ergebnis sind dann drei Tavernenkonten mit Getränken und nur eins wird beim Check-Out beglichen. Der Schaden geht dann zu Lasten der Orga, bzw. des Tavernenteams. Mit dem Tavernenkartensystem kommt das nicht vor.

6) In den meisten Tavernen geht es in den Abendstunden hektisch zu und die Beleuchtung ist  düster und gemütlich gehalten. Ein Verrechnen beim Wechselgeld im Kerzenschein wird durch die Tavernenkarten ausgeschlossen.

7) Bei Verwendung eines Tavernenbuches ist es theoretisch jedem möglich auf jedweden Namen oder jedwede "Nummer" Getränke zu bestellen. (Es gibt nun mal nicht nur nette Menschen, leider auch auf Larp nicht.) Und selbst wenn es so wäre: Ein Zahlendreher ist schnell mal passiert. Egal ob auf Seiten des Tavernenpersonals oder auf Seiten des Gastes, das Ergebnis bleibt das Gleiche: Ärger beim Check-Out wegen einer zu hohen Tavernenrechnung und der Grund ist dann nicht mehr festzustellen. Das hinterlässt schnell böses Blut, ist unnötig und mit Tavernenkarten leicht vermeidbar.

8) Und schlussendlich ist es einfach angenehmer beim Check-Out noch Restgeld ausgezahlt zu bekommen, als eine hohe Tavernenrechnung begleichen zu müssen, oder?

Gegenargument?

Von eingefleischten Tavernenbuch-Fans wird oftmals als Argument gegen die Tavernenkarten angeführt, dass man die kleinen Karten leicht verlieren kann. Auf unseren Veranstaltungen haben wir jedoch in vielen Jahren die Erfahrung gemacht, dass verlorene Karten selten vorkommen und wenn, dass sie dann an der Theke abgegeben und, dank des Namens auf der Rückseite, ihrem Besitzer problemlos zugeordnet werden konnten.

Damit möchten wir unseren Exkurs in Sachen Tavernenkarten beenden und hoffen euch einen kleinen Einblick in die Gründe gegeben zu haben, warum die AtviaOrga dieses System bevorzugt. Wir wünschen euch und uns auf den kommenden Cons viel Spaß und ein stressfreies Tavernenspiel!

Viele Grüße

Die Orga
 
2020  Atvia