logotype
image1 image2 image3 image4 image5

Spielphilosophie und Sicherheitshinweise

Noch ein paar Worte zu unserer Spielphilosophie und zur Sicherheit während einer Atvia-Veranstaltung:

Wir verstehen das Spiel im LARP als einen Vertrag: Er kommt nur dann zustande, wenn beide Seiten dazu willens und sich ihrer gegenseitigen Rechte und Pflichten bewusst sind. Eine Spielhandlung ist also immer als Angebot zu verstehen, welches der angespielte Spieler annehmen kann, aber nicht muss. Im Zweifelsfall entscheidet hier der gesunde Menschenverstand (gegebenenfalls verkörpert durch die SL) und die Regeln des Spiels.

Daraus folgt:


- Todesstöße und Meuchelattacken gegen andere Spieler nur nach Absprache mit der SL.

- Gediebte Gegenstände müssen umgehend bei der SL angemeldet oder abgeliefert werden, damit der SC jederzeit weiß, wo sein Eigentum sich gerade (outtime) befindet.

- Darstellung von Vergewaltigung und schwerer körperlicher Folter hat für uns keinen für beide Seiten gleichberechtigten Spielwert. Deshalb verzichten wir darauf. Im übrigen ist es auch nicht wünschenswert dem-/ derjenigen statt dessen zu verkünden: "Fühle dich vergewaltigt." Jeden Leser, den dies zu der Erwiderung "Aber das war doch damals so?!" reizt, möchten wir anregen kurz darüber nachzudenken, dass er auch im LARP auf Männer und Frauen treffen könnte, die mit diesem sensiblen Thema durchaus schon eigene Erfahrungen haben und sich deren verständliche Reaktion auf einen solchen Satz vorzustellen.

- Das Knebeln eines Opfers darf nur angedeutet werden. Auch Fesselungen dürfen nur simuliert werden. Der Gefesselte muss jederzeit in der Lage sein, sich zu befreien. In diesem Fall hat hat der Fesselnde zu beschreiben, wie er die Fesseln anbringt. Die SL entscheidet, wie lange der Gefangene zum Entfesseln benötigt oder ob er es überhaupt bewerkstelligen kann.

Alternative:
mit Erlaubnis des Gefangenen darf dieser auch richtig gefesselt werden. Dieses darf nicht an gefährlichen Orten (z.B. Nachts im Wald) passieren und eine SL ist permanent hinzuzuziehen. Schließt Leute jedoch niemals irgendwo ein. Es kann immer zu gefährlichen Situationen (z.B. Feuer/Krampfanfällen/Asthma) kommen. Gerade im Kampf, aber auch sonst gilt immer: Sicherheit kommt vor Spielspaß, beiderseitiger Spielspaß vor Regeltreue.

 

- Gefährliche Situationen sind in jedem Fall zu vermeiden. Wir wollen, dass alle Teilnehmer auf Atvia ihren Spaß haben und auch das Con wieder gesund und munter verlassen. Daher: Wer auf einen Baum klettern will, sollte es können. Wer nachtblind ist, sollte vorsichtig bei Kämpfen im Dunkeln sein. Und wer keinen Orientierungssinn hat, sollte sich jemanden suchen, der ihn hat, bevor er im Wald verschwindet. Generell empfehlen wir, bei längeren Touren in die Umgebung, ein ausgeschaltetes Handy mitzuführen.


Spielunterbrechung wegen Gefahr:

Bei Situationen, die eine reale Gefahr darstellen (Kampf nahe eines Abgrundes, Verletzung eines Teilnehmers etc.) hat jeder Teilnehmer die Pflicht, STOP zu rufen und damit das Spiel FÜR JEDEN zu unterbrechen. Gleiches gilt, wenn im Falle einer Verletzung nach einem Sanitäter gerufen wird (Ruf: SANI oder SANITÄTER).


In größeren Szenen (z.B. Schlachten) ist es Pflicht für alle anderen ebenfalls STOP zu rufen, wenn jemand das noch nicht mitbekommen hat. Dabei bitte Schilde und Waffen nach oben heben, damit die Leute die unter ihren Masken ggf. nichts hören den STOP-Befehl ebenfalls mitbekommen.

Nach dem STOP-Befehl bleiben alle Leute auf ihrem Platz stehen, bis auf diejenigen, die die Gefahrensituation beseitigen und natürlich die Sanis, falls erforderlich.

- Schaulustige, die einen Verletzten begaffen oder laienhafte Ideen und Anweisungen von sich geben, sind bei solchen Situationen VÖLLIG fehl am Platz! Das bedeutet, jeder, der kein Sani ist oder nicht zur Orga / SL gehört, möge sich bitte vom Ort des Geschehens fern halten, so schwer das auch manchen fällt. So werden eventuelle Rettungsmaßnahmen nicht behindert und das Spiel kann schneller wieder aufgenommen werden.


Wenn die Situation geklärt ist / der Verletzte versorgt, bzw. aus dem Kampfgeschehen fortgebracht worden ist, ruft die anwesende SL (ansonsten derjenige, der zuerst den STOP-Befehl ausgerufen hat!) laut und vernehmlich „WEITER“ und das Spiel wird fortgesetzt.

 

Scharfe Messer:

Wir benutzen keine Realwaffen, auch nicht in ungefährlichen Situationen, denn Affekt- und Reflexhandlungen sind nie ganz auszuschließen. Aus diesem Grund möchten wir während des Cons nicht gern ungesicherten Dolche, Messer oder sonstige Klingenwaffen an Gürtelscheiden hängen sehen. Solltet ihr ein ambientiges Essmesser benutzen ist dagegen nichts einzuwenden, dieses sollte jedoch nach dem Abspülen umgehend wieder im Geschirrkorb verschwinden und nicht mit offener Klinge oder nur in einer weichen Lederhülle steckend am Gürtel etc. getragen werden. Ein in einer festen Lederscheide steckendes und mit einem Lederband vor dem Herausfallen gesichertes Ambientemesser, wird als ungefährlich anerkannt und darf geführt werden. Im Zweifelsfall bitte die SL zu Rate ziehen.

 

Vermeidet unnötige Risiken

Ein NSC, der heldenhaft in den nachtfinsteren Wald gerannt ist, um den Spielern zu entkommen und bei blinder Flucht über eine Baumwurzel fällt, ist vielleicht hinterher nur noch ein Häufchen Elend mit einem vermurksten Wochenende und einem gebrochenen Bein. Und denkt dabei immer daran, dass es Spieler gibt, die Euch verfolgen und die dann dem gleichen Risiko ausgesetzt sind.


Jeder Anwesende, also auch jeder NSC, sollte Rücksicht nehmen auf die körperliche und geistige Unversehrtheit sowie den persönlichen Spielspaß aller Teilnehmer. Jeder Einzelne ist für die Sicherheit seines Gegners zu einem Teil mitverantwortlich. Das bedeutet, dass man während eines Kampfes seinen Gegner auf hinter ihm liegende Gefahren aufmerksam machen sollte. Und das es die Vernunft gebietet, das man niemanden angreift (mit einer Waffe oder im In-fight) der beispielsweise Fackeln, Laternen, Zigaretten, scharfe Gegenstände, Gläser in der Hand hält, setzen wir voraus.


Wir als Orga versuchen, im Rahmen unserer Möglichkeiten, gefährliche Situationen für alle Teilnehmer zu minimieren. Dennoch bleibt es Fakt, dass bei Kämpfen mit Polsterwaffen – teils auch bei Nacht – immer wieder das Risiko einer Verletzung aufkommt. Auch verstauchte Füße sind nicht eben selten. Nicht allen Gefahren auf Con kann man vorbeugen, doch Einigen schon. Nehmt euch deswegen bitte gutes Schuhwerk mit und spart bei Dunkelheit auch nicht an Leuchtmitteln. Niemand sagt etwas dagegen, wenn ihr aus Sicherheitsgründen einen Beutel mit einer Taschenlampe, eurem (stumm-geschalteten) Handy und einigen Pflastern mitführt, wenn ihr zu einem Marsch quer durchs Congelände aufbrecht.


Die Handynummern der Orga werden beim Check-In ausliegen, so dass ihr uns jederzeit in Notfällen erreichen könnt, wo immer ihr euch auch verirrt habt. Natürlich solltet ihr ohnehin nicht zu stundenlangen Märschen aufbrechen, ohne eine SL dabei zu haben, doch selbst beim Kräutersuchen verläuft man sich mal.


Auch eure Polsterwaffen solltet ihr, vor und während des Cons, nach Beschädigungen absuchen, denn jeder ist für den einwandfreien Zustand der von ihm verwendeten Waffen selbst verantwortlich.


Zum Thema Sicherheit gehört es ebenso, dass ihr uns vorab über gesundheitliche Probleme aufklärt, die im Laufe des Cons relevant werden könnten, wie z. B. Diabetes, Herzinsuffizienz, Bluter, Allergien, psychische Probleme oder Medikamentenunverträglichkeiten, etc. Diese Angaben werden natürlich vertraulich behandelt und kommen lediglich - nach vorheriger Rücksprache mit dem Betreffenden - den auf der Veranstaltung anwesenden Sanitätern zu Ohren, falls hier Bedarf besteht. Solltet ihr uns relevante gesundheitliche Probleme vor der Con verschwiegen haben, erlischt eventuell euer Versicherungsschutz, nehmt diesen Hinweis also bitte ernst.


Outtime

Wenn sich einige Spieler mitten in der Taverne über World of Warcraft oder Eve Online unterhalten, dann stört das andere Teilnehmer und sollte unterbleiben. Falls die betreffenden Personen dies allein im Wald oder leise in ihrem Zelt tun, wird das weder die SL noch die anderen Spieler beeinträchtigen und ist daher völlig okay. Doch auch wenn ihr gerade keine Spieler oder NSCs sehen könnt, heißt das noch lange nicht, dass keine da sind... (z.B. stellt Euch mal vor, Ihr habt Euch das erste mal im Leben richtig gut und unsichtbar an den Feind herangeschlichen. Jetzt seid ihr in Hörreichweite. Und? Sie unterhalten sich über den drohenden Abstieg von Bochum.... :-(

 

Sätze wie: "Äh kurz mal Out-Time" sollte nicht dazu dienen einen Mitspieler ein Gespräch aufzuzwingen. Anfragen über die Herstellung von Rüstungen und Waffen sollten für die Zeit nach dem Con aufgespart werden. Auch das Interesse woher jemand kommt, ist zwar sehr nett, aber muss eigentlich nicht während des Spiels sein. Wenn ihr mit jemanden unbedingt outtime sprechen möchtet, dann achtet auf eure Umgebung, dass diese nichts davon mitbekommt. Geschichten die mit den Sätzen anfangen: "damals als ich auf den ... Con war, habe ich...." oder "Du hättest bei dem ... Con dabei sein müssen, da .... " sind übrigens absolut langweilig. Solche Geschichten kann man auch IN-Time erzählen und machen allen Beteiligten weitaus mehr Spaß!


Rede nicht zu lang, sondern handle!

Nichts gegen eine gute Diskussion, aber jeder der auch nur eine begrenzte Rollenspielerfahrung hat, weiß, ohne Handlung geht das Spiel nun mal nicht weiter. Spätestens wenn man jedes Argument zum zehnten Mal besprochen hat, sollte auch mal langsam etwas geschehen.


Rücksichtnahme und Mitdenken sind voll angesagt!

Wenn sich z. B. Bei einem Voll- oder Teilverpflegungs-Con die ersten Spieler die Teller übervoll laden und gerade damit beschäftigt sind, die Reste in den Mülleimer zu kippen, während sich die letzten Ankömmlinge hungrig das leergeräumte Buffet anschauen, ist etwas schief gelaufen.
Rücksichtnahme und ein gewisses Maß an Benehmen und Anstand sollte daher für alle Teilnehmer der Veranstaltung Pflicht sein.
Nehmt lieber etwas weniger und lauft bei Bedarf mehrmals zum Buffet bzw. zur Köchin. (Und im übrigens ist bei uns noch nie jemand hungrig geblieben, weil immer genug zum nachfüllen da ist!)

 

Getränke und Getränkemüll

Solltet ihr trotz unserer niedrigen Tavernenpreise dennoch nicht auf euren eigenen Getränkehort verzichten können, dann nehmt eure leeren Flaschen bitte auch wieder mit nach Hause! Im Auto sollte dafür genug Platz sein, ihr habt sie ja auch schon zur Location mitgebracht.


Auf den meisten Atvia-Sommer-Cons könnt ihr euch kostenlos kalten Sprudel abholen. Vergesst aber nicht, einen großen Krug oder eine Kanne mitzubringen, denn wir möchten die Plastikflaschen - und vor allem deren unambientigen Anblick - auf unseren Cons gern reduzieren.


Auf den Atvia-Tavernencons – die sich großteils über die Getränkeeinnahmen finanzieren - sind die Conbeiträge pro Kopf so niedrig gehalten, dass jeder sich die Getränke in der Taverne leisten kann, weswegen wir hier explizit bitten, auf das mitbringen eigener Getränkevorräte zu verzichten. Sprudelwasser, Säfte und Tee werden hier nie teurer als 50 ct über die Theke gehen, der Rest zu moderaten Preisen.


Sonstiges:

- Räumt bitte wieder auf, was ihr in Unordnung gebracht habt. z.B. ausgebrannte Grablichter / Teelichter bei Ritualen im Wald o.ä. und werft keinen Müll und keine Essensreste in den Gegend. (Marder / Wildschweine / Füchse / Ratten braucht nun wirklich kein Mensch auf dem Conplatz)

Achtet diesbezüglich bitte auch mal auf euren Nebenmann. Das soll nicht zu Bespitzelungen führen, ABER: wenn ihr merkt, dass jemand seinen Müll in den Wald kippt, sprecht ihn drauf an. Sollte derjenige nicht einsichtig sein, führt euch der Weg zur SL.


Alkohol und Drogen

Es wird gebeten, von übertriebenen Alkoholkonsum abzusehen. Kampf in alkoholisiertem Zustand ist nicht gestattet. Faustregel: Wer nicht mehr im Stande ist, ein Fahrzeug zu führen, soll nicht mehr kämpfen. Wer sich mit illegalen Drogen / Rauschmitteln erwischen lässt, den müssen wir von der Veranstaltung verweisen. (Wer übrigens auf unseren Cons beim Verkauf von illegalen Substanzen ergriffen wird, wird bis zum Eintreffen der Polizei mit Honig bestrichen auf einem Ameisenhaufen ausgesetzt).

 

Outtime-Zonen / SL-Bereiche

Das SL-Zelt, das Funduszelt und der NSC-Zeltbereich sollten von den SC nur in Begleitung einer SL betreten werden. Die Toiletten und Waschräume sind outtime-Bereiche in denen der Charakter nicht angegriffen / verzaubert / In-Time angesprochen werden darf. Natürlich sollte es unterbleiben, sich bei einem Angriff dorthin zu flüchten. Ebenso sollte das "Lauern" vor den Türen zu diesen Orten natürlich bitte unterbleiben! (Radius: 30mtr)

 

Ideen und Feedback ist immer willkommen.

Wir können natürlich nicht alle Ideen umgehend einbauen, aber: wir wollen, dass ihr euch in das CON einbringen könnt. Deswegen berichtet uns mal hin und wieder, wie die Stimmung bei SC und NSC ist und falls ihr Ideen habt, welches Geschehnis oder welcher NSC-Auftritt bestimmten Spielern jetzt Spaß machen könnte: immer her damit! Wir werden sehen, was sich tun lässt!


Nun möchten wir uns abschließend sehr bedanken, dass ihr euch die Mühe gemacht habt, unsere Sicherheitshinweise zu lesen und wir hoffen, dass ihr euch auf Atvia wohl fühlen werdet!


Viele Grüße

Die Atvia-Orga

 

2020  Atvia